Note for my German- speaking visitors
Liebe deutschsprachige Besucher, herzlich willkommen auf meinem Blog. Ich schreibe hier für Euch auch auf Deutsch. Deutsch ist nicht meine Muttersprache. Da ich die Sprachschule nur 8 Wochen besucht habe werdet Ihr manchmal Schreibfehler, falsche Satzstellung etc. hier entdecken - macht nix, oder?

Schmunzeln und korrigieren erlaubt!

Vielen Dank für Euren Besuch!

Some of the posts on this blog cover products that are sponsored. Sometimes I receive fabrics or other products at no cost to me. Despite this, all opinions are my own, and neither do I use any prepared text from the sponsors, nor do I get paid for the blog post. If I link to shops and products, I do so on my own will, and do not get paid for it. Most of the craft supplies I show or talk about have been purchased by me, or I have on my own will asked the company for a sample, and have not been required to blog about it.

Einige Blogberichte auf diesem Blog beinhalten Produkte
, welche ich kostenlos zur Verfügung gestellt bekommen habe. Trotzdem sind alle Meinungen, die in den Beiträgen geäußert werden, meine eigenen, und ich werde für diese Berichte nicht bezahlt. Desweiteren verwende ich keine von Sponsoren vorbereiteten Texte. Wenn ich zu Shops oder Produkten verlinke, dann tue ich dies aus eigenem Willen und werde dafür nicht entlohnt. Die meisten Bastelprodukte und Schnittmuster habe ich selber gekauft oder ein Muster angefordert, ohne verpflichtet oder gebeten worden zu sein darüber zu berichten.

Wednesday, October 3, 2012

Screen printing at home/ Siebdruck zu Hause

I would love to take some screen printing classes, but there are none offered near where I live. Another problem with screen printing is that the equipment is expensive, needs lots of room and in a home setting is a messy thing. There is this new Youdo screen printing machine from Provocraft but it is not sold in Europe. Hmm, now what?

Ich würde gerne ein paar Siebdruckkurse belegen, aber wo ich wohne werden leider keine angeboten. Das andere Problem mit echtem Siebdruck ist, dass das Zubehör für Siebdruck relativ kostenintensiv ist, viel Platz braucht, und das Verfahren selbst ein Sauerei ist. Es gibt diese Youdu Siebdruckmaschine von Provocraft für zu Hause, sie ist aber in Europa noch nicht erhältlich. Hmm, und jetzt?

I have been experimenting for a while with fabric paints and have been dreaming to find a way to transfer some of my drawings onto projects without a huge effort. The freezer paper method, in other words the poor man's screen printing is a great alternative, but the problem is that the templates can be used only once, maybe twice if you do not apply too much paint. There are some screen printing templates one can buy, but again those designs are limited and do not offer the flexibility to use my own designs.

Ich experimentiere schon eine ganze Weile mit Stoffmalfarben und habe immer davon geträumt, einen effizienten Weg zu finden meine Designs im Siebdruckverfahren in meinen Projekten ohne zu grossen Aufwand zu verwenden. Die Freezer Paper Methode, oder in anderen Worten die Siebdruckmethode für Arme, ist eine tolle Alternative, aber das Problem ist dass die Schablonen nur einmal, höchstens zweimal verwendet werden können. Es gibt auch einige Siebdruckschablonen wie die von Rayher, die man kaufen kann, aber diese Schablonen bieten keine Flexibilität, eigene Designs zu verwenden.

Experiments with freezer paper:
+ you can make any design you want
+ inexpensive

- template can be used once
- time intensive to cut out if you do not have a digital cutter
- if you apply too much paint on the edges, the edges will not be very crisp

Experimente mit Freezer Paper:
+ Du kannst jedes Design selber entwerfen
+ preiswert

- Schablone kann nur einmal benutzt werden
- Zeitintensiv zum Ausschneiden wenn man keinen digitalen Schneider hat
- zu viel Farbe an den Kanten zersetzt das Papier, und macht die Kanten unscharf

Examples with freezer paper:
Beispiele mit Freezer Paper:


Experiments with bought screens:
negative:  limited designs

Experimente mit Rayher Schablonen:
Negativ: limitierte Designs


When I visited the Nadelwelt in Karlsruhe, I discovered the Jeromin- Shop. They make laser sharp screens that can be used up to 500 times and the best part is: you can have screens made from your own drawings for just 15 Euros! The shop offers over 100 screens which can be combined with one another and there are new designs coming in all the time.

Ich habe den Jeromin-Shop und ihre Siebdruckschablonen auf der Nadelwelt in Karlsruhe entdeckt.
Sie bestehen aus einer Folie mit laserscharfen Motiven, die mit sehr feinen Löchern versehen wurden. Mit einem Schwammroller wird die Farbe durch diese Löcher auf den Stoff aufgetragen.
Die Folie ist in einem flexiblen, aber stabilen Rahmen fixiert, wodurch sie sich leicht handhaben lässt. Gesäubert wird das Sieb einfach unter fließendem Wasser solange die Farbe noch feucht ist.
Sie bieten inzwischen über 100 fertige Motive an, die man gut auch miteinander kombinieren kann, und laufend kommen neue dazu.
Seit wenigen Wochen kann man auch eigene Motive einreichen, nach denen dann individuelle Siebe nach Kundenwünschen hergestellt werden.
Nächste Woche  Hier findet Ihr ein Video über das Verfahren auf dem Blog des Jeromin Shops. Auf dem Blog findet Ihr auch Druckbeispiele von Anja Rieger und anderen kreativen Kolleginnen. Einfach toll!


Do you follow me? Are you realizing the possibilities? Self made prints on your projects, hand printed fat quarters, hand printed labels... oh I have thousand of ideas!

Könnt Ihr mir folgen? Seht Ihr die Möglichkeiten? Selbstgemachte Drucke auf Euren Projekten, handbedruckte Stoffe, Labels... oh, ich habe tausende Ideen!

I have gotten some of those cool screen and had some made for me as well and tested them. Here my report:

Ich habe mir ein paar dieser Schablonen geschnappt, ein paar machen lassen und die Firma Jeromin hat mir sogar zwei Schablonen zur Verfügung gestellt - Dankeschön! Ich habe sie nun getestet und hier mein Bericht:

Experiments with Jeromin screens:
Experimente mit Jeromin Siebdruckschablonen:

Two things I have to say here. I am doing this for the first time and I am using not the prettiest paints as I have only had red and black here. For this experiment it is ok I guess.

Ich muss hierzu noch folgendes sagen: ich mache das hier zum ersten mal, daher entschuldigt bitte die düsteren Farben. Ich hatte nur Rot und Schwarz zur Hand. Für das Testen ist es ausreichend, aber mit anderen Farben und Stoffen können die Resultate wunderschön aussehen.

+ design can be used 500 times and more
+ can make screens with own designs
+ easy to clean and use

I found nothing negative to report about these screens!

+ Designs können über 500 mal verwendet werden
+ es ist möglich, eigene Schablonen anfertigen zu lassen
+ einfach in der Handhabung

Ich habe nichts Negatives gefunden!

What you will need:

- fabric
- jeromin screen
- foam roller
- screen printing fabric paint
- special liquid to mix into the paint to slow down the drying process
- plate


Benötigte Materialien:

- Stoff - gewaschen und gebügelt
- Jeromin Schablone
- Schaumroller
- Stoffmalfarbe - Dekaprint ist bestens geignet - erhältlich bei Jeromin
- Verzögerer für die Farbe - damit sie nicht zu schnell trocknet
- Teller

Prepare your work surface. It should be firm but give in a bit. I took my cutting board and put a couple of layers of newspaper on it and then the fabric. Fabric should be washed and ironed well. Place the screen with the shiny side down, load your foam roller with paint and roll the paint on in all directions. This part needs a bit of practice to figure out how hard you have to press. If you press too little, or have too little paint on the roller then you will get this:

Bereite Deine Arbeitsoberfläche vor. Sie sollte hart sein aber doch etwas nachgeben. Ich habe meine Schneidematte mit ein paar Lagen Zeitungspapier belegt. Lege die Schablone mit der glänzenden Seite nach unten, lade Deinen Schaumroller mit Farbe und trage die die Farbe in alle Richtungen auf der Schablone auf. Es braucht ein bisschen Übung um herauszufinden, wie stark man drücken muss und wie viel Farbe auf dem Roller sein sollte. Wenn Du zu wenig Farbe auf dem Roller hast, und zu leicht gedrückt hast, wirst Du das hier als Resultat bekommen:


This could be cool if you want to do some vintage designs. If you have too much paint on the roller and press too hard, the edges will bleed.

Wenn man Vintage möchte, könnte es auch so gut funktionieren.

It looks like this after the paint has been applied:
So sieht es auch wenn die Farbe aufgetragen worden ist:


You simply lift the screen up and place it on the next piece of fabric and repeat. Cool, right?

You have to watch out that the paint does not dry on the screen because then the screen will be ruined. If you relize that the paint is drying, simply rinse under running water.

Wenn die Farbe aufgetragen worden ist, die Schablone einfach vorsichtig hochheben und den nächsten Druck machen. Hier aufpassen dass die Farbe auf der Schablone nicht trocknet. Solltest Du merken dass die Farbe angefangen hat zu trocknen, spüle die Schablone sofort mit fliessendem Wasser damit die kleinen Löcher nicht verstopfen.

Here are some of the prints I made:
Hier ein paar Drucke die enstanden sind:



The more prints I have made, the better feeling I had for the pressure that has to be applied and the better prints I got.

I would like to develop this thechnique more because the possibilities are endless.

Je mehr Drucke ich gemacht habe, desto besser war mein Gefühl dafür wie stark ich drucken muss, und somit wurden die Drucke besser und schöner.

Ich möchte diese Idee weiterverfolgen und entwickeln. Die Möglichkeiten sind unendlich!

Ein Duftsäkchen, ein Täschchen, ein Kuscheltierchen und ein Wärmekissen sind daraus enstanden :-)



Eine Frage an Euch: würdet Ihr lieber die Schablonen kaufen, oder fertig bedruckte Stoffe?

Edit: Ich habe vergessen Euch diese Tischset zu zeigen...


 Ich habe sie früher mühsam mit der Freezer Paper Methode gemacht. Jetzt habe ich 2 Jeromin Schablonen um sie ganz schnell bedrucken zu können. Sie sind ganz toll zum lernen wie man den Tisch deckt. Die hier gezeigten sind nicht ganz korrekt. Das Messer ist falsch rum. Ich habe die Freezer Paper Schablone nicht gespiegelt. Das kann mir mit dem Schablonen von Jeromin nicht passieren weil man immer mit der glänzige Seite nach unten arbeitet. Jetzt muss ich mir nur noch etwa Zeit kaufen und los gehts!

9 comments:

  1. Wow, super Sachen und Du bist wirklich fleißig! Äh ja, aber ich wäre eher ein Käufer für fertig bedruckte Stoffe ;O)
    GLG Jenny

    ReplyDelete
  2. Waaaaaaaaaa....wie schöööön! Will ich HABEN! :-)
    Ganz ehrlich: "bedruckte Stoffe" ;-) - ich liebe es kreativ zu sein solange ich davon keine schmutzigen Finger bekomme *lach*. Büüüdddeeee mach schnell! :-)
    Drücker, Claudi

    ReplyDelete
  3. Uiii, das sieht ja interessant aus, sowas hab ich noch nie gemacht.

    Die Eule auf dem 3. Foto von oben und das Vögelchen mit dem Glitzer sind meine Favoriten :o)

    Aher ich bin nicht ganz soooo kreativ, bzw nicht besonders gut im Zeichnen, und würde deshalb wohl eher bedruckte Stoffe kaufen... (uuund... weil mir das selbst gestalten glaube ich bissel zu aufwendig wäre ;o) )

    GLG
    Sabine

    ReplyDelete
  4. Also am Liebsten natürlich alles selbst machen...
    Aber sonst auf jeden Fall Schablonen und nicht schon den bedruckten Stoff.

    Sind toll geworden Deine Ergebnisse. Ich brauche eindeutig mehr Zeit. Man kann ja sooooooo viel machen.

    Lg
    Maggie

    ReplyDelete
  5. Hallo,
    also ich würde mir lieber die Schablonen kaufen, dann kann man es mit den Farbtönen individueller gestalten. Habe auch schon auf der Seite von Jeromin geschaut, gefällt mir echt gut.
    Liebe Grüße
    Daniela

    ReplyDelete
  6. Hallo Kasia!
    Du machst Sachen!!! :)
    Ich finde die Jeromin Schablonen richtig cool! Das gefällt mir!
    Es gibt im Hamburg den Frohstoff, das ist ein Siebdruckladen, die machen tolle Sachen und organisieren Siebdruckkurse! Aber es ist wirklich super weit von Binzen. Hmm, ich glaube, wir (Deine Leser) müssen eine Petition an Deinen Mann schicken, Babysitter organisieren, vorgekochte Mahlzeiten in den Kühlschrank stellen und schon sitzt Du im Zug nach Hamburg!
    Liebe Grüße!
    Kasia

    ReplyDelete
  7. Wow klasse! Das hört sich ja toll an! Ich muss gleich stöbern gehen *lach*

    Lg,
    josy

    ReplyDelete
  8. Mir ging es ganz genauso, ich wollte siebdrucken aber ohne Aufwand und dann gab es plötzlich dieses Angebot, bin auch ganz begeistert von den Schablonen und warte gerade auf die Lieferung meiner eigenen Muster, um in den Herbstferien kräftig zu drucken.
    Deine Designs finde ich auch ganz klasse, weiter so! Liebe Grüße von Michaela

    ReplyDelete
  9. Das ist ein super Artikel mit vielen neuen Tipps für mich, vielen Dank! Ein wenig Erfahrung habe ich beim Stoffdruck schon sammeln können, bin aber für Neues immer offen.

    VLG von Svetlana

    ReplyDelete

Thank you so much for all of your inspiring comments.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...